Reflexzonentherapie am Fuß nach Hanne Marquart

Die Reflexzonentherapie am Fuß (RZF) ist eine aus altem Volkswissen entstandene Therapieform. Durch die Behandlung jeweils spezieller Bereiche des Fußes können organische, knöcherne, muskuläre, lymphatische und auch gemütsmäßige Beschwerdezustände positiv beeinflusst werden. Die RZF ist für jedes Lebensalter geeignet. Auch bei chronisch Kranken und zur Unfallnachsorge hat sich diese Therapieform bewährt. Sie ist der Komplementärmedizin zuzuordnen und unterstützt die Selbstheilungskräfte des Menschen, um nicht nur Symptome und Krankheiten zu bekämpfen.

1958 lernte Hanne Marquart die Methode kennen, entdeckte das große therapeutische Potenzial und entwickelte sie zu einer differenzierten Behandlungsform. So entwickelte und lehrt sie z.B. Zusammenhänge mit Zahnzonen, eine Behandlungsform des Lymphsystems über die Reflexzonen am Fuß oder setzt sich mit den Wechselwirkungen zwischen Meridianen und Reflexzonen auseinander.

Krankheiten haben oft eine lange Entstehungsgeschichte. So kann man oft am Fuß Zonen eines Organs schmerzhaft finden, obwohl das Organ selbst keine Krankheit hat, wohl aber belastet ist. Durch die Reflexzonentherapie ist die Therapeutin in der Lage, gezielt die (schmerzhaften) belasteten Bereiche zu ertasten und durch Behandlung die Heil- und Regenerationskraft des Menschen auf allen Ebenen zu unterstützen.