Brüggertherapie

Die Brüggertherapie wurde vom Neurologen und Psychologen Dr. Alois Brügger entwickelt. Nach seinen Erkenntnissen sind schmerzhafte Spannungszustände an Muskeln oft eine reflektorische Schutzreaktion des Körpers. Zum Schutz vor (drohenden) ernsteren Schäden werden Schon- oder Schutzprogramme organisiert, die auf alle Systeme des Organismus zugreifen können. Verblüffend ist hierbei, daß Schmerzen deshalb nicht unbedingt am eigentlich geschädigten Ort auftauchen müssen, sondern dort wo das Schutzprogramm zur Schonung dieses Bereiches aktiviert wurde.

Ein Beispiel:
durch ein längere, krumme Sitzhaltung (Büroarbeit) besteht für den Körper die Gefahr einer anhaltenden Schädigung der Wirbelsäule. Das System reagiert mit einer Hochspannung (Hypertonus) der Rückenmuskulatur, um den Körper dazu zu bringen, sich aufzurichten. Der drohende Schaden soll abgewendet werden, indem allen Muskeln, die uns aufrichten, der Befehl zum vermehrten Arbeiten gegeben wird. Und eben diese Muskeln schmerzen dann.

Um die eigentlichen Schadenstellen herauszufinden, führe ich eine Funktionsanalyse durch. Dazu wird ein anfänglicher Körpercheck (Befund) durchgeführt. Schmerzzustände und / oder Bewegungseinschränkungen werden festgestellt. Auf dieser Grundlage werden Übungen durchgeführt, die nach der Körperanalyse eine Verbesserung der Beschwerden versprechen. Zwischendurch werden Kontrollbefunde durchgeführt, um die Effektivität der Übungen zu prüfen und gegebenenfalls anzupassen. Im Verlauf der Behandlung lernen Sie so, die für Sie effektivsten Übungen kennen um ihre Beschwerden zu beseitigen. Gegebenenfalls werden wir auch einige ihrer Alltagsbewegungen verändern, um die schmerzauslösende Struktur zu entlasten.